hört!hört! - der Musik Grandprix des Landkreises Hildesheim

Die Teilnehmer*innen des hört!hört!-Finales 2017. Foto: Clemens Heidrich
Die Teilnehmer*innen des hört!hört!-Finales 2017. Foto: Clemens Heidrich

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat den schönsten Song im Hildesheimer Land“, fragt das Netzwerk Kultur & Heimat. Um das herauszufinden, haben sich die Projektverantwortlichen vom Eurovision Song Contest inspirieren lassen. Das Ergebnis ist der Musikwettbewerb hört!hört!. Ähnlich wie das große Vorbild treten die Musiker*innen gegeneinander an – wobei der Musik-Grandprix hört!hört! über eine ganz besondere Eigenschaft verfügt: Es dürfen alle musizierenden Menschen der Gemeinden im Landkreis Hildesheim sowie der Stadt Hildesheim mitmachen.

 

„Es geht bei hört!hört! eigentlich nicht um den Wettbewerb an sich, sondern darum, die lokalen musikalischen Potenziale sichtbar zu machen“, sagt die Projektleiterin von hört!hört!, Marion Schorrlepp. „Natürlich wollen wir die besten Musiker*innen auszeichnen, aber noch wichtiger ist das Gemeinschaftserlebnis auf und vor der Bühne.“

 

Bei den ersten beiden Wettbewerben, die 2014 und 2017 stattfanden, ist das Konzept aufgegangen. Bei den Finalveranstaltungen in der Halle 39 in Hildesheim konnten die 18 Gesandten ihrer Gemeinden vor über 1000 begeisterten Fans mit professioneller Ausrüstung ihr Bestes geben.

 

Wie funktioniert hört!hört!, wenn ich selbst mitmachen möchte? Das kannst Du hier nachlesen: bewerben und mitmachen