Die Scouts

Die Scouts v. l. n. r.: Johannes Frommer, Reinhard Walprecht, Ralf Dittrich, Inken Schönrock, Jürgen Zinke. Foto: Jan Felix Bergmann
Die Scouts v. l. n. r.: Johannes Frommer, Reinhard Walprecht, Ralf Dittrich, Inken Schönrock, Jürgen Zinke. Foto: Jan Felix Bergmann

Du weißt nicht, für welche Gemeinde Du antreten kannst? Der Termin für den Vorentscheid steht noch nicht? Ihr habt wegen der Pandemie kein aktuelles Foto Eurer Band? Gibt es überhaupt einen Vorentscheid in Deinem Ort? Die Scouts wühlen zusammen mit Euch im Dickicht der Unwägbarkeiten und finden mit Euch zusammen den Weg zum Finale.

In den 18 Gemeinden des Landkreises begleiten die Scouts die Durchführung des Wettbewerbs. Sie sind Ansprechpartner für Künstler*innen und für die Verantwortlichen in den Gemeinden. Sie halten Kontakt zur Bürgermeisterin, geben dem Kulturverein Tipps für die Durchführung des Vorentscheids und begleiten den Prozess auf vielfältige Weise.

Alle Scouts sind musikverrückte und -kundige Menschen, die Euch mit Rat und Tat zur Seite stehen, wenn Ihr sie braucht. Die Art der Unterstützung in den einzelnen Kommunen ist individuell und wird nach den Bedürfnissen vor Ort gestaltet.

Ralf Dittrich

Scout für Giesen, Harsum und Sarstedt.

Ralf Dittrich

„Ich bin gespannt und wild entschlossen, zum guten Gelingen beizutragen“, sagt Ralf Dittrich, der in Stadt und Landkreis Hildesheim durch sein Schulprojekt „Trommeln ist Weltklasse“ mit Weltrekord für das größte Cajon-Ensemble bekannt wurde. Der Musiker, Designer, Pädagoge und Dozent ist beim letzten Wettbewerb mit seiner Band Cajoom! für die Gemeinde Giesen angetreten und hat dabei erkannt, wie viele Zähne nahtlos ineinander greifen müssen, um ein Projekt dieser Größenordnung perfekt über die Rampe zu bringen. „Mir liegt die lokale Musikszene einfach am Herzen“, bekennt der Harsumer. Dittrich äußerte nach der letzten Show so viel konstruktive Kritik, dass er eingeladen wurde, den nächsten lokalen Musik Grand Prix mitzugestalten. Damit hört!hört! und sein Finale für alle Bands und das Publikum zu einem besonderen Moment wird, ist der 61-Jährige in der dritten Runde als Scout für Giesen, Harsum und seine Heimatstadt Sarstedt dabei.

Kontakt: dittrich@hd-pp.de

Johannes Frommer und Inken Schönrock

Scouts für Sibbesse, Alfeld, Freden und Diekholzen

Inken Schönrock, Johannes Frommer

„Wer spielt da im Keller und will von uns auf die Bühne gelockt werden?“, fragt Inken Schönrock, Kulturmanagerin der Kulturherberge Wernershöhe. Sie war Zuschauerin beim Vorentscheid in Alfeld und beim Finale 2017 in der Halle 39. „Ich war begeistert von dem bunten Angebot. Da steht Bigband neben Singer-Songwriterin und im Publikum Alt neben Jung!“ Inken Schönrock ist zum ersten Mal als Scout dabei und sucht zusammen mit Johannes Frommer die lokalen Talente in den Gemeinden Sibbesse, Alfeld, Freden und Diekholzen. „Spielt!Spielt!“ übersetzt Johannes Frommer den Musik Grandprix hört!hört!. „Ein unglaublich spannender Wettbewerb ist das, bei dem die musikalische Vielfalt im Landkreis Hildesheim im Vordergrund steht und nicht so sehr der Wettbewerb.“ Der Kulturpädagoge und Mitgründer der Kulturherberge Wernershöhe bei Sibbesse freut sich auf viele schöne Live-Events in den Vorentscheiden. Er ist erfahrener Scout und seit der ersten Stunde von hört!hört! dabei.

Kontakt Johannes Frommer: jupsi@jupsi.de, Telefon 05065-800 759

Kontakt Inken Schönrock: inken@kulturherberge.de, Telefon 05065-87 87

Reinhard Walprecht

Scout für Nordstemmen, Lamspringe, Leinebergland und Elze

Reinhard Walprecht

„Wann trifft schon Ska auf Singer-Songwriter oder auf Blasmusik?“ fragt Reinhard „Walle“ Walprecht begeistert vom inklusiven Ansatz bei hört!hört! Der Dirigent war bei der ersten Runde von hört!hört! aktiv mit den Youngstars aus Sibbesse dabei, beim zweiten Wettbewerb mit dem Musikverein Himmelsthür. Walle bringt für die Arbeit als Scout alles mit, was man in einem solchen musikalischen Wettstreit im Landkreis Hildesheim braucht: Der 49-Jährige ist ein Allrounder und nebenberuflich Dirigent für Blasorchester. In der Planungsgruppe von hört!hört! sitzt er als Vertreter vom Kreis Chorverband Hildesheim. Als Scout für Nordstemmen, Lamspringe, das Leinebergland und Elze spürt er die musikalischen Potenziale im Westkreis von Hildesheim auf. „Das Event macht einfach Spaß!“ Sein persönliches hört!hört! Highlight? Hier!

Kontakt: der.walle@gmx.de, Telefon: 05069/480330

Jürgen Zinke

Scout für Holle, Schellerten, Bad Salzdetfurth und Bockenem

Jürgen Zinke

„Unvergesslich sind die Grünkohlvorentscheide auf dem Obsthof Sundermeyer“, schwärmt Jürgen Zinke, Scout von Beginn an bei hört!hört! „Da wurden Äpfel mit Birnen verglichen“ zwinkert der Geschäftsführer vom Forum Heersum, das jedes Jahr die Heersumer Sommerspiele aushebt. „hört!hört! stimmt einen wohlklingenden Lokalpatriotismus an und hilft, Orchestergrabenkämpfe im Landkreis zu überwinden“, ist sich der Diplom Kulturpädagoge sicher. Besonders schön sei es, wenn das Publikum einen Bezug zum Bühnengeschehen habe. „Wenn man den eigenen Kandidaten/Kandidatin auf der Bühne hat, wächst auch der Respekt vor der Leistung anderer.“ Der 54jährige Hannoveraner freut sich schon aufs Finale 2022: „Dann strömt das Publikum wie beim olympischen Einmarsch der Nationen mit Wimpeln und Tröten für ihre Gemeinden in die Halle 39!“ Jürgen Zinke ist Scout für Holle, Schellerten, Bad Salzdetfurth und Bockenem.

Kontakt: zinke@forumheersum.de

William Niese

Scout für Hildesheim, Algermissen und Söhlde

„hört!hört! ist so viel mehr als ein Songcontest“, meint William Niese, der seit 2013 hört!hört! intensiv begleitet. „Hier können sich wirklich alle, die musizieren, bewerben. Keine Einschränkungen. Je nach Gemeinde und Größe des Vorentscheids kann dann jede Musikrichtung und jede*r Musizierende aus der eigenen Gemeinde gehört, gesehen und gefeiert werden.“ Als Mann vom Fach – seinen Veranstaltungskaufmann hat er in der KulturFabrik gelernt - war er in der KuFa beim ersten und zweiten Durchlauf für das Gelingen von den Vorentscheiden in Hildesheim zuständig. „Ich bin mächtig stolz darauf, die beiden größten Vorentscheide von höhö in der Kufa als Projektleiter gut gestemmt zu haben. Mit der Kufa-Crew im Rücken, tollen Helfer*innen und freudigen Musizierenden, hatte ich jedes Mal eine aufregende, anstrengende aber auch euphorische Zeit.“

Kontakt: hoerthoert@netzwerk-kultur-heimat.de, Telefon: 0176 - 444 544 20

Dieses Jahr erhält der Eddinghausener Niese Unterstützung von Edgar Wendt, der die Moderation der Hildesheimer Vorentscheide übernehmen wird. Der Kulturwissenschaftler und Musiker spielt Klarinette und sambianisches Jagdhorn, gibt zahlreiche Workshops und hat einen Lehrauftrag am Center for World Music an der Uni Hildesheim.